loslassen

8 Zeichen, dass dein Leben nach Veränderung schreit

loslassenZeit für Veränderung?

Zeit zum Loslassen?

Menschen verändern sich und somit auch ihre Bedürfnisse und Wünsche. Nur weil etwas lange Zeit richtig war, muss es nicht für immer so sein. Es kann sein, dass es auf einmal nicht mehr passt. Der innere Beat schlägt nicht mehr im Gleichklang mit dem eigenen Leben – es fühlt sich nicht mehr stimmig an. Dazu kommt häufig ein Gefühl festzustecken, nicht weiterzukommen mit dem gleichzeitigen Wunsch dies zu ändern.
Um ein authentisches, glückliches Leben führen zu können ist es wichtig das Aussen dem Innen so gut wie möglich anzupassen. Ist diese Balance zerstört, muss Veränderung her, damit es sich wieder stimmig anfühlt. Altes ausgedientes loslassen und Platz für Neues schaffen. Für ein Leben, welches wirklich zu uns passt.

Es gibt eindeutige Alarmsignale, die uns wachrütteln sollten, auf eine neue Spur zu wechseln. 

8 Zeichen, dass es Zeit für Veränderung ist

1. Du bist in deiner jetzigen Situation unglücklich

Unerfüllt. Setze alles daran die nötigen Veränderungen in Angriff zu nehmen. Mach dir klar: Es ist immer besser sich mit etwas durchzubeissen, was du liebst als mit etwas erfolgreich zu sein, was dir nur noch Bauchschmerzen bereitet.

2. Angst hält dich zurück 

Jeder Mensch hat Angst, das ist normal. Den Unterschied macht der Umgang mit Angst. Wer sich von Angst beherrschen lässt, wird bewegungslos. Dann schränkt Angst ein und bremst das wahre Potential.

Wer die Angst annimmt, zulässt, aber trotzdem das Beängstigende wagt, kommt weiter.
Sehe der Angst ins Gesicht, schüttle ihre Hand, nimm sie an…und dann tritt ihr in die Eier. Tu es trotz Angst!
Hast du Angst, dann stehst du auch immer vor einer Herausforderung. Nimmst du sie an, lässt du Wachstum zu und kommst weiter.

3. Deine Ziele und Bedürfnisse haben sich verändert

Leben ist Veränderung. Alles ändert sich, auch du.
Was einst richtig für dich war, muss es nicht für immer bleiben. Und: Es ist ok deine Einstellung, Meinung und Wünsche zu ändern und wichtig deinen Lifestyle an deine neuen Bedürfnisse anzupassen. Altes loslassen und sich für neues öffnen, die Dinge anders angehen. Geh auf LOS und starte eine neue Version deines Lebens, eins mit deiner persönlichen Wahrheit.

4. Du lernst nichts Neues

Leben heisst auch lernen. Jede positive Veränderung ist das Ergebnis eines Lernprozesses. Nichts mehr zu lernen ist wie langsames Sterben.

5. Du lebst in der Vergangenheit, loslassen fällt schwer

Wer zu sehr in der Vergangenheit verwurzelt ist, ist nicht frei und nicht offen für Neues. Möglichkeiten des Hier und Jetzt sind blockiert, das volle Potential kann nicht ausgeschöpft werden. Wer loslässt, was längst vergangen ist, dem öffnen sich neue Türen. 

6. Negative Menschen ziehen dich runter

Nicht jeder Mensch, der in dein Leben kommt, soll auch bleiben.  Fühlst du dich nach jedem Kontakt ausgelaugt, niedergeschlagen und energielos? SOS! Reagiere auf diese Warnsignale: Loslassen ist angesagt – trenne dich von diesen Menschen! 

Räume Energievampiren in deinem Leben keinen Platz mehr ein.

Umgib dich mit Menschen, die dich inspirieren, dir gut tun, dich ergänzen, unterstützen und zu dir passen.

Und unterschätze nicht wie sehr dein Umfeld dich beeinflusst und auf dich abfärbt. Du bist der Durchschnitt der Menschen, mit denen du dich umgibst und die meiste Zeit verbringst. „Zeig mir deine Freunde und ich sag dir wer du bist“, da ist viel Wahres dran. Wer sich mit negativen und zynischen Menschen umgibt, läuft Gefahr selber so zu werden. 

7. Du hast dich von jemandem entfernt

Es kann passieren, dass du dich in eine andere Richtung entwickelst als einige deiner Freunde und ihr nicht mehr auf einer Wellenlänge liegt. Ihr driftet auseinander und entwickelt euch langsam aber stetig in eine andere Richtung. 

If there is no flow, let it go

Egal was du tust oder wie sehr du dich erklärst, es fliesst nicht mehr zwischen euch und ist einfach nicht mehr so wie es mal war.
So als würdet ihr plötzlich nicht mehr die gleiche Sprache sprechen.  Ihr tickt auf einmal ganz unterschiedlich.
Eure Werte und Einstellungen haben sich mit und mit immer weiter voneinander entfernt und man muss sich eingestehen, dass es einfach nicht mehr passt. Loslassen ist angesagt. So hart es klingt, eure gemeinsame Zeit ist vorbei. Vielleicht nicht auf ewig, aber bestimmt fürs erste. 

8. Du kannst alten Ärger nicht loslassen?

Du bist enttäuscht, verletzt und ungerecht behandelt worden? Willkommen im Club. Denn es ist doch so, jeder von uns hat diese Erfahrungen gemacht. Sie sind einfach Teil des Lebens. Wie wir damit umgehen macht den Unterschied.
Lerne daraus und schau nach vorne anstatt dich permanent darüber zu ärgern oder in Selbstmitleid zu zerfliessen. Das bringt nämlich gar nichts außer, dass du dir damit selber schadest.
Kannst du Ärger, Missgunst und Hass nicht loslassen ist das wie Gift, das deinen Körper nicht verlassen kann.
Du musst natürlich nicht gutheissen, was passiert ist. Aber irgendwann ist loslassen an der Zeit. Lass es hinter dir und sag Bye Bye. Genug ist genug. 

Wie geschieht Veränderung?

Indem tägliche Gewohnheiten, die Routine gebrochen wird. Vieles kann aktiv gesteuert werden, indem Schritt für Schritt Altes, Ungeliebtes losgelassen und Neues an diese Stelle tritt.
Wer immer das Gleiche tut, darf sich nicht wundern, wenn sich nichts ändert. Er wird auch immer das gleiche erhalten.

Ist das einfach?

Nein. Aber es lohnt sich.
Ertragen ist oft – oberflächlich gesehen – einfacher als verändern. Alles Neue macht erstmal Angst. Das Bekannte, auch wenn wir es nicht mehr mögen, gibt Sicherheit. Wir können es einschätzen, wir wissen, was wir haben, auch wenn es uns nicht gefällt. Und was, wenn das Neue noch schlimmer ist?
Es erfordert mehr Mut und Stärke die Dinge hinter sich zu lassen, anstatt sich an alten schlechten Gewohnheiten festzubeissen. Der Sprung ins Ungewisse – der Fall raus aus der scheinbar sicheren Komfortzone – macht Angst.
Was kommt jetzt? Wie und wo werd ich landen? Weich Bruchlandung? Oder gar nicht?

Es fühlt sich riskant an. In Wahrheit aber ist nichts riskanter als an etwas festzuhalten, was nicht gut tut. Langfristig ist der Preis exorbitant hoch, die Nebenwirkungen fatal. Sie heissen Stagnation, Leere, Sinnlosigkeit und Depression und lasten auf den Schultern wie Beton, der uns unbeweglich macht.

Natürlich liegt nicht alles in unserer Hand. Auf manche Dinge haben wir einfach keinen Einfluss.
Konzentriere dich nur auf das, was verändert werden kann.
Leben, Loslassen, Lernen, nach vorne schauen –  und das so viel du kannst.  Verschwende keine Energie mit Sorgen über Dinge, die du nicht ändern kannst.
Und wenn du etwas, was du nicht magst, nicht verändern kannst, dann ändere die Art und Weise wie du darüber denkst. 

 

Was dich auch interessieren könnte: